Reisefinder

 

Classic-Reise Hamburg

Einmal in der Elbphilharmonie

 

Artikel aus dem Augsburg Journal

23.10.-25.10.2022

Einmal in der Elbphilharmonie - im grandiosen Hotel „Westin“ wohnen und im Großen Saal einem Konzert lauschen lockt viele Menschen in die schöne Hansestadt „Hamburg“.

Diesen einzigartigen Traum kann man sich bald erfüllen und wundervolle Eindrücke erleben.

Die Classic-Reise startet am Morgen in Augsburg, der Flug ab München bringt die Gäste bereits am Vormittag in die faszinierende Stadt, wo man nach der Ankunft bereits die herrliche Innenstadt an der Binnen- und Außenalster, die Michaeliskirche, die Reeperbahn, die Elbchausee mit ihren eleganten Villen und vieles mehr sehen wird. Bereits am 1. Abend hat man die Möglichkeit die Oper von Richard Wagner „Der fliegende Holländer“ in der Staatsoper zu erleben.

Den Mittelpunkt der Stadt bildet seit 2016 die einzigartige Elbphilharmonie, die von fast überall in Hamburg zu sehen ist. In diesem weltbekannten Gebäude - im Luxushotel „Westin“ wird man wohnen und direkt jederzeit auf der Terrasse die herrliche Aussichten genießen können.

Die „Elphi“, wie sie liebevoll genannt wird wurde von den Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron aus einem Basler Architekturbüro geplant, um ein neues Wahrzeichen für die Stadt, sowie ein „Kulturdenkmal für alle“ zu schaffen. Das grandiose Gebäude bezieht die Hülle des früheren Kaispeichers mit ein. Auf diesen Sockel setzten die Architekten einen modernen Aufbau mit einer Glasfassade, die an Segel, Wasserwellen, Eisberge oder einen Quarzkristall erinnert.

Die Fertigstellung des Gebäudes war nach einem mehrjährigen Vorlauf für das Jahr 2010 vorgesehen, verzögerte sich jedoch mehrfach und wurde durch die Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Baukosten bereits lange vor der Fertigstellung bundesweit bekannt. Die Baukosten betrugen letztendlich 866 Millionen Euro und überstiegen die Vorveranschlagung von 77 Millionen um ein Vielfaches.

Am 2. Tag der Reise setzt man die Besichtigung Hamburgs fort. Man flaniert durch die Bachsteinschluchten der historischen Speicherstadt. Ungewöhnlich prunkvoll ist das beeindruckende Hamburger Rathaus im Zentrum der Stadt, wo man bei einer Führung dort die exklusiven Räume und Säle kennenlernen wird.  Nach einer Erholung bei einer Kaffee- und Kuchenpause in der berühmten Speicherstadt-Rösterei findet am Abend der Höhepunkt der Reise statt.

Der international renommierte Akustiker Yasuhisa Toyota wurde engagiert, um die bestmögliche Klangwirkung für den Großen Saal zu erreichen, und dies ist ihm auch gelungen. In diesem Großen Saal der Elbphilharmonie wird man ein Exklusivkonzert mit dem Staatsorchester Braunschweig erleben.

Das Orchester bestreitet mittlerweile seine 433. Spielzeit und gehört somit zu den ältesten Kulturorchestern der Welt. Das schöne Programm verspricht ein beeindruckendes Konzert mit der Overtüre „Dichter und Bauer“ von Franz von Suppé, dem Klarinettenkonzert von W.A. Mozart und Ludwig van Beethovens „Symphonie Nr. 7“ unter der Leitung von Srba Dinic zu werden.

 

 

Bei einer imposanten Hafenrundfahrt am nächsten Tag kann man die „Elphi“ nochmals vom Wasser aus bewundern und die Stadt von einer anderen Perspektive kennenlernen und hat noch die Zeit vor dem Rückflug das berühmte Miniatur-Wunderland oder eines der zahlreichen Museen der Stadt zu besuchen.

Damit geht eine beeindruckende Reise zu Ende, an die man sich lange mit den vielen grandiosen Eindrücken und dem außergewöhnlichen Haus mit seinem einmaligen Konzertsaal erinnern wird.